Der Zusammenhang zwischen hohem Zuckerverbrauch verschiedener Krankheiten

In vielen Ländern der Welt hat der Anteil an Personen mit Adipositas epidemische Ausmaße erreicht. Gleichzeitig ist die hohe Menge an Zucker, die in den meisten Ländern konsumiert wird (mit Ausnahme von Zentralafrika und Südasien) ein relativ neues Phänomen. In Deutschland hat noch um 1850 der durchschnittliche Bürger 2 kg Zucker pro Jahr zu sich genommen. 2015 war er 15 mal höher – also 30 kg (!). Gibt es einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Phänomenen? Wissenschaftler sind der Meinung, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen dem excessiven Zuckerkonsum und dem Übergewicht vieler Menschen? Es gibt – basierend auf wissenschaftlichen Studien – Hinweise darauf, dass hoher Zuckerkonsum signifikant das Risiko erhöht, an Diabetes Typ II, Fettleber (die zu Leberkrebs führen kann) und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. Aus diesem einfachen Grund sollte es uns wichtig sein, die tägliche Zuckeraufnahme zu reduzieren.  Um das praktisch umzusetzen, müssen wir auch die Namen wissen, mit denen Zucker auf der Zutatenliste gekennzeichnet ist: Dextrose, Fructose, Fruchtsaftkonzentrat, Glucose, Invertzucker, Maltose und andere.

Komplette Zuckerabstinenz mag unrealistisch erscheinen, aber dennoch sollte man über die eigenen Konsumgewohnheiten nachdenken. Ist es notwendig Softdrinks zu sich zu nehmen? Kann ich Süßigkeiten durch Trockenfrüchte bei Zeiten ersetzen? Vor allem auf zukünftige Generationen wird die Gewohnheit, wie mit dem Konsum von Zucker umgegangen wird, wahrscheinlich einen massiven Einfluss auf deren körperliche und auch psychologische Gesundheit haben.

MMag. Dr. Altenberger Tibor


Quellen:

Bild: 123rf.com [Svitlana Symonova]
www.hcs.harvard.edu/hghr/online/sugar-dilemma/
www.jamanetwork.com/journals/jamainternal/medicine/fullarticle/1819573
www.zeit.de/wissen/gesundheit/2016-05/zucker-verschwoerung-ernaehrung-fett-uebergewicht
www.abnehmrechner.com/blog/ernaehrung-im-wandel-vom-fett-zum-zucker/