Ernährungsbedingte Krankheiten

Es heißt, dass Gesundheit das höchste Gut des Menschen sei. Dessen wird man meist erst dann bewusst, wenn sie nicht mehr da ist. Doch was sind die Faktoren, die die Gesundheit beeinflussen und wie kann man selbst aktiv zur Gesundheit beitragen? Im Allgemeinen kann man sagen, dass ausreichende Bewegung, genug Schlaf und eine gesunde Psyche einen großen Einfluss auf die Gesundheit des Menschen haben.

Ein besonderer Faktor hierbei ist die Ernährung, da sie direkt, aber auch indirekt zum Beispiel über die Psyche oder den Schlafrhythmus Einfluss nehmen kann.

Es gibt Erkrankungen, die von kurzer Dauer sind, die mit der Ernährung in Verbindung gebracht werden können. Jedoch gibt es auch schwerere Krankheiten, die eventuell schleichend durch schlechte Ernährung entstehen können. Unter einer schlechten Ernährung versteht man beispielsweise Malnutrition mit Vitamin- und Mineralstoffmangel, Überernährung mit einhergehenden Adipositas usw.

Zusammenhang zwischen Ernährung und Krankheit

Die Nährstoffe, die wir über die Nahrung beim Essen aufnehmen, werden über unser Verdauungssystem, genauer über den Darm (überwiegend Dünndarm) umgesetzt. Von dort werden diese je nach Nährstoff und dessen Funktion über die Blutbahn an die jeweiligen Stellen des Körpers transportiert. Sowohl eine salzhaltige und natriumreiche Ernährung als auch eine mit einem hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und Transfetten kann zu Herzkrankheiten oder auch zu anderen Komplikationen führen. Es wird empfohlen möglichst vollwertige und unverarbeitete Nahrungsmittel aufzunehmen, da sie nicht nur Mängel an essentiellen Stoffen vorbeugen können, sondern auch wichtige körperliche Funktionen aufrechterhalten.

Einfluss auf das Immunsystem

Verschiedene Studien zeigen, dass eine Ernährung mit hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren, Salz und industriellem Zucker die Entzündungsreaktion des Immunsystems sensibilisiert und die Entstehung von Krankheiten fördert, indem sie die Immunantwort verändert.

Ernährung – Schlaf und Psyche – Gesundheit

Die Schlafqualität wird unter anderem durch unsere Ernährung beeinflusst. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass der Mangel an bestimmten Mikronährstoffen mit Schlafproblemen einhergeht. Der gesunde Schlaf ist wiederum sehr wichtig für die körperliche Erholsamkeit und Gesundheit.

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung ist ebenfalls wichtig für die Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit. Für die Entstehung von kognitiven Erkrankungen wird häufig eine falsche Ernährungsweise verantwortlich gemacht.

Man erkennt hier, was für eine Wirkung unsere Ernährung auf dieses Netz aus Risikofaktoren hat. Auch wenn potentielle Krankheiten nicht nur durch eine Ernährungsumstellung präventiert werden können, ist sie von großer Bedeutung, nicht zuletzt wegen des immensen Einflusses auf die Gesundheit.

Bild: https://de.123rf.com

© 2023 Whole Living. Alle Rechte vorbehalten

Whole Living ist ein Projekt von

© 2023 Whole Living. Alle Rechte vorbehalten

Whole Living ist ein Projekt von

© 2023 Whole Living. Alle Rechte vorbehalten

Whole Living ist ein Projekt von